Chronik 1991 - 1995

⇒ 1991

Es finden etwa 40 Treffen des Vereins statt. Wegen der Kündigung des Raumes in Warenshof wird eifrig nach einer neuen Bleibe gesucht. Die Eisenbahnfreunde ziehen in den ehemaligen Warteraum des Bahnhofs Möllenhagen um. Trotz der Enge wird weitergebaut. Anlässlich des Müritzfestes wird in der Alten Feuerwache in Waren (Müritz) die dritte Modellbahnausstellung durchgeführt. Desweiteren wird eine kleine Ausstellung von Eisenbahnutensilien im Kreiskulturhaus in Waren(Müritz) organisiert. Der Verein veranstaltet eine Sonderfahrt an Christi Himmelfahrt nach Bad Freienwalde und ein Fahrt zum Röbeler Bahnhofsfest. Die Mitglieder besuchen die Modellbahnausstellung am Funkturm in Berlin. Das Jahresabschlussfest wird auf dem Kargower Bahnhof gefeiert.

⇒ 1992

Der Verein trifft sich 47 Mal in diesem Jahr. Am 22. Januar wird Antrag auf Anerkennung als Freizeitgruppe des Bahn-Sozialwerkes der Deutschen Reichsbahn gestellt. Durch den Baubeginn des Bahnhofs Kargow ergeben sich Platzprobleme. Der Verein zieht in den Güterboden in Waren (Müritz). Doch dort ist es ziemlich kalt und so wird an die DR ein Antrag auf Nutzung des ehemaligen Warteraumes in Röbel/Müritz gestellt. Nach Bestätigung durch die Reichsbahn werden die Anlagenteile dort untergebracht. Am 04. Mai erfolgt die Anerkennung als Kultur- und Freizeitgruppe des BSW-DR. Der Verein trifft sich mit den Neubrandenburger Eisenbahnfreunden. Desweiteren verspricht er Unterstützung bei der Gründung eines Eisenbahnvereins in Röbel/Müritz, besteht jedoch auf seine Eigenständigkeit. Einige Eisenbahnfreunde fahren zu einem Froneinsatz in die Schweiz und helfen beim dortigen Wiederaufbau der Furka-Dampfbahn. Der Verein besucht das Nordlichtertreffen und richtet die Ausstellungen Nummer 4 und 5 anlässlich des Bahnhofsfestes in Röbel/Müritz und zu Weihnachten in der Behindertenschule Neubrandenburg aus. Erstmalig kommt dabei in Neubrandenburg die Spielanlage zum Einsatz. Bei der Suche nach Vereinsräumen wird das Stellwerk in Burg Stargard besichtigt, ausgemessen und fotografiert. Der Jahresabschluss wird in der Güterabfertigung in Waren (Müritz) gefeiert.

⇒ 1993

Ca. 30 Treffen finden in diesem Jahr statt. Es erfolgt der Umzug vom Güterboden Waren (Müritz) in den ehemaligen Kargower Mopedraum und in den daneben liegenden ehemaligen Lampen- und Öllagerraum. Wegen der angespannten Finanzlage legt der Verein auf einer Mitgliederversammlung im Juni den monatlichen Mitgliedsbeitrag auf 20,- DM fest. Die Archive der Reichsbahndirektion Schwerin und des Landes werden besucht. Modellbahnausstellungen Nummer 6 und 7 werden wie im Vorjahr zum Bahnhofsfest in Röbel/Müritz und zu Weihnachten in der Behindertenschule Neubrandenburg ausgerichtet. Die Spielanlage wird von den Kindern sehr gut angenommen, was eine störungsfreie Technik voraussetzt. Das Jahresabschlussfest wird am 10. Dezember in der Güterabfertigung in Waren (Müritz) gefeiert.

⇒ 1994

Es finden etwa 30 Treffen der Eisenbahnfreunde statt. Im Januar wird der ehemalige Lampenraum als Abstellraum übernommen. Der Schattenbahnhof des Bahnhofs Möllenhagen wird völlig neu gestaltet und die komplette Fahrtechnik wird modernisiert. Am 07. April erfolgt die Übernahme einer V22-Kleinlok vom Wellpappenwerk in Waren (Müritz) und erste Gespräche hinsichtlich der Pflege der dortigen Anschlussbahn werden geführt. Vom 22. bis 24. April hilft der Verein bei der Durchführung einer Plandampf-Veranstaltung, welche im Raum Waren (Müritz) in dieser Größe bislang einmalig ist. Dabei kommen die Baureihen 64 1491, 50 3527, 50 3545 und 50 3606 zum Einsatz. Im Juni bekommt der Verein vom Finanzamt die Anerkennung als gemeinnütziger Verein. Anlässlich eines Kirchentreffens in Ankershagen werden am 18. September zwischen Waren (Müritz) und Möllenhagen Sonderfahrten mit der V22 und der vereinseigenen Wagen durchgeführt. Im Oktober erfolgt der Besuch der Modellbahnausstellung am Berliner Fernsehturm und die Betreuung des Furka-Informationsstandes. Am 25. November findet wegen der angespannten Finanzlage eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Vom 17. bis zum 18. Dezember findet in der Werkküche der Deutschen Bahn in Waren (Müritz) die achte Modellbahnausstellung statt. Dabei kommt zum ersten Mal auch die vereinseigene Diesellok bei Führerstandsmitfahrten öffentlich zum Einsatz. Nach der Ausstellung melden sich zwei Warener Jungen und bekunden ihr Interesse, bei dem Verein mitzuarbeiten. Der Salonwagen wird einer Kindergruppe der Sietower Kirche für eine Weihnachtsfeier zur Verfügung gestellt. Am 29. Dezember wird der Vertrag über die Pflege der Anschlussbahn Wellpappe Waren (Müritz) in die endgültige Fassung gebracht - Vertragsbeginn ist dabei der 01. Januar 1995. Den Jahresabschluss feiert der Verein in Malchow.

⇒ 1995

Dieses Jahr ist eines der arbeitsintensivsten und austellungsreichsten in der Vereinsgeschichte. Gruppenarbeit ermöglicht es dem Verein, sich über 70 Mal im kleinen der großen Kreis zu finden. Der Umbau der ehemaligen Toilettenanlage am Bahnhof Kargow und die Pflegearbeiten am Anschluss Wellpappe haben den Mitgliedern viel Freizeit gekostet. Im April wird ein Skl der Bauart "Schöneweide" von der DB übernommen. Das Fahrzeug wird für die Unterhaltung der Gleise im Anschluss Wellpappe eingesetzt. Die Vereinslok und die Personenwagen des Vereins werden auf dem Werksgelände des Betonwerks Rethwisch untergebracht. Am 16. September beteiligen sich die Eisenbahnfreunde mit Lok und Wagen am Erntefest in Kargow. Während der Ausstellung in Möllenhagen zur 1000 Jahrfeier Mecklenburgs finden Sonderfahrten zwischen Möllenhagen und Kargow, sowie Führerstandsmitfahrten statt. Der Verein besucht die große Modellbahnausstellung am Berliner Fernsehturm und die Modellbauausstellung in Hamburg. Am 19. November wird auf einer epochalen Versammlung die Einführung der computergestützten Bedienung von Modellbahnanlagen MPC beschlossen.

Zu den Jahren 1996 bis 2000